Site Network: 

Immissionsschutz

Unter Immissionsschutz wird die Gesamtheit der Bestrebungen, Immissionen auf ein für Mensch und Umwelt langfristig verträgliches Maß zu begrenzen, zusammengefasst. Im Zusammenhang mit gesetzlichen Umweltschutzvorschriften und darauf beruhenden Maßnahmen werden unter Immissionen "auf Menschen, Tiere und Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter einwirkende Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen, Licht, Wärme, Strahlen und ähnliche Umwelteinwirkungen" verstanden.

Quelle: © 2009 Pro-Wohnen

Immobilie

Eine Immobilie oder Liegenschaft ist ein Grundstück inklusive darauf befindlicher Gebäude und deren Zubehör. Juristisch gesehen ist es "unbewegliches Gut", woher sich auch das Wort Immobilie ableitet: Lateinisch im-mobilis für eine nicht bewegliche Sache.

Quelle: © 2009 Pro-Wohnen

Immobilienbewertung

Durch die Immobilienbewertung wird der tatsächliche Wert einer Immobilie ermittelt. Dabei denkt man in erster Linie an den Kauf oder Verkauf eines Gebäudes. Wichtig ist die Wertermittlung aber auch bei Scheidungen, Erbstreitigkeiten oder Enteignungen. Bei der Wertermittlung einer Immobilie kommt es darauf an, ob es sich dabei um einen Kauf oder Verkauf einer selbst genutzten Immobilien oder eines Renditeobjektes handelt. Bei ersterem wird der so genannte Verkehrswert ermittelt. Dieser stellt den Preis dar, welcher zum jeweiligen Zeitpunkt tatsächlich am Markt erzielt werden kann. Somit soll erreicht werden, dass weder der Verkäufer zu wenig Geld bekommt, noch der Käufer zu viel bezahlt. Da nur wenige Käufer den Preis für die Immobilie auf dem Bankkonto haben, ist in den meisten Fällen ein Kredit notwendig.

Quelle: © 2009 Pro-Wohnen

Immobilienfonds

Siehe Fonds.

Immobilienmakler

Der Immobilienmakler ist eine Person, die gewerbsmässig Verträge über Grundstücke, Gebäude oder Wohnungen vermittelt. Siehe auch: Makler.

Quelle: © 2009 ImmoPilot

Immobilienmarkt

Der Immobilienmarkt ist ein Teil der sog. Immobilienwirtschaft. Von deren Aufgaben (Entwicklung, Bewirtschaftung und Vermarktung von Immobilien) übernimmt der Immobilienmarkt die dritte Aufgabe sowie Teile der ersten. Im Gegensatz zu anderen Marktbereichen hat der Immobilienmarkt ganz spezielle Eigenschaften. Sie gründen vor allem auf folgenden Aspekten: Grund und Boden ist nicht vermehrbar, Grundbesitz ist ein, unbewegliches Rechtsgut, Immobilien befriedigen eines der Grundbedürfnisse des Menschen, nämlich das Wohnen, und in gewissem Maß auch den Wunsch nach Sicherheit.

Quelle: © 2009 Pro-Wohnen

Immobilienwirtschaft

Die Immobilienwirtschaft ist ein Wirtschaftszweig, der sich mit der Entwicklung, Produktion, Bewirtschaftung und Vermarktung von Immobilien beschäftigt. Der Immobilienmarkt ist ein Markt mit speziellen Eigenschaften; ein wichtiger Teilmarkt ist der Wohnungsmarkt.

Quelle: © 2009 Pro-Wohnen

Indexmiete

Die Indexmiete ist eine variable Miete für ein Objekt (Wohnung, Gewerberaum). Sie ist geregelt in BGB § 557b. Der Mietpreis ist demnach nicht dauerhaft auf einen festen Wert bestimmt, sondern wird ausgehend von einer Basismiete, nach von beiden Vertragsparteien nachvollziehbaren Parametern verändert. Zumeist wird die Miete an den Index der Lebenshaltungskosten gekoppelt, veröffentlicht vom Statistischen Bundesamt.

Quelle: © 2009 Pro-Wohnen

Industriegebiet

Siehe Baugebiete.

Infrastruktur

Öffentliche und private Einrichtungen, wie Straßen, Autobahnen, öffentliche Verkehrsmittel, Lebensmittelgeschäfte und kulturelle Einrichtungen.

Quelle: © 2009 ImmoPilot

Instandhaltung

Die Instandhaltung von technischen Systemen, Bauelementen, Geräten und Betriebsmittel soll sicherstellen, dass der funktionsfähige Zustand erhalten bleibt oder bei Ausfall wieder hergestellt wird. Die DIN 31051 strukturiert die Instandhaltung in die vier Grundmaßnahmen: Wartung, Inspektion, Instandsetzung, Verbesserung.

Quelle: © 2009 Pro-Wohnen

Instandhaltungsrücklage

Finanzielle Rücklage für die Beseitigung auftretender Schäden oder Mängel. Bei der Wohnungseigentümergemeinschaft entscheidet die Eigentümerversammlung über die Höhe der jeweiligen monatl. Zahlung.

Quelle: © 2009 ImmoPilot

Instandsetzung

Maßnahmen zur Beseitigung von Schäden am Gebäude.

Quelle: © 2009 ImmoPilot

Investitionszulage

Die Investitionszulage, welche die neuen Bundesländer betrifft, lässt erkennen, dass durch den Staat, Subventionen für betriebliche Einrichtungen gewährt werden. Allerdings ist zu erkennen, dass nicht jeder, welcher Investitionen in einem Betrieb tätigt auch diese Fördermittel bekommt. So fallen neben den Personenkreisen, welche der Einkommenssteuerpflicht, Körperschaftssteuer etc. unterliegen auch mittelständige Kleinbetriebe, welche in dieser Region tätig sind, in den Bereich der Investitionszulage. So werden auch in den neuen Bundesländern nach dem Investitionszulagengesetz Betriebe unterstützt, welche in dem Bezirk ansässig sind. Des Weiteren sollte beachtet werden, dass nicht automatisch eine Investitionszulage gewährt wird, sondern dein Antrag bei dem zuständigen Finanzamt gestellt werden muss.

Quelle: © 2009 Pro-Wohnen

zurück zur Übersicht ...